Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU erschließt Potenziale für nachhaltige Produktion sowie Produkte und treibt Innovationen in Wissenschaft und Auftragsforschung voran. Rund 600 Mitarbeitende an den Standorten Chemnitz, Dresden, Zittau, Wolfsburg und Opole (Polen) optimieren Bauteile und Verfahren, Technologien und Produktionsketten gleichermaßen für Wissenschaft und Wirtschaft. Die Erforschung und Entwicklung von Leichtbaustrukturen und zugehörigen Technologien stellen dabei wichtige Erfolgsfaktoren dar.
Im Fokus der Leichtbaustrategie des IWU steht der optimale, belastungsgerechte Einsatz von Materialien und Verbundwerkstoffen unter Anwendung neuer, gekoppelter Berechnungs-algorithmen und Konstruktionsprinzipien. Der funktionsintegrativen Gestaltung von Leichtbaustrukturen kommt dabei eine besondere Rolle zu. Darüber hinaus werden Bauweisen der Natur durch Metallschäume, fasergerechte Verbundbauweisen und Sandwichstrukturen für eine bionische Auslegung mechanischer Baugruppen und Systeme analysiert, erforscht und entwickelt. Neben neuartigen In-situ- und In-line-Verfahren nutzen wir auch generative Fertigungsverfahren zur Herstellung fortschrittlicher Metall-, Kunststoff-, Faserverbund- und Hybridstrukturen.

Dienstleistungen

  • Fertigungs- und Fügetechnologien für die serienreife Herstellung extrem leichter Faserverbund- und Hybridstrukturen
  • Entwicklung intelligenter Werkstoffkombinationen im Multimaterialbereich
  • Integration von Sensoren, Aktoren und Elektronikmodulen in Verbundbauteilen
  • Modellierung und Simulation anisotroper Strukturbauteile unter komplexen Belastungen
  • Auslegung und Prüfung von Metall/Faserverbund Hybridbauteilen
  • Gestaltung von seriennahen Prozessen zur Technologiedemonstration in den Bereichen Faserverbundtechnik, Metall-/Kunststoffschäume sowie Hybridmaterialien

Persönlichen Mitglieder

Prof. Drossel
Dr. Hipke
Prof. Kroll
Prof. Scholz

Ansprechpartner

Dr. Thomas Hipke
Tel: +49 (0) 371 539 7145 6
E-Mail: thomas.hipke[at]iwu.fraunhofer.de

Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz (FKO)

Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz (FKO) als seit 2011 bestehender Institutsteil des Fraunhofer IWU in Zittau ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um Forschungs- und Entwicklungsexpertise insbesondere in den Bereichen Kunststoffverarbeitung, Faserverbundleichtbau, additive Fertigung und Wasserstofftechnologien geht. Die Forschungseinrichtung auf dem Campus der Hochschule Zittau/Görlitz ist bestens in die wissenschaftlichen Strukturen des Freistaats Sachsen eingebunden und arbeitet gemeinsam mit der Industrie an zukunftsträchtigen, anwendungsnahen FuE-Themen.

Originäre Ideen setzen wir gemeinsam mit Unternehmen in Innovationen um. Das interdisziplinäre Team aus den Bereichen Konstruktion, Berechnung, Prüfung, Informatik und Produktdesign verfügt hierzu über die erforderliche Kompetenz und unterstützt Sie entlang der gesamten Entwicklungskette. Unser Technikum mit einem modernen Maschinenpark und umfangreicher Anlagen- und Analysetechnik bietet dafür beste Voraussetzungen. Durch die enge Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz nutzen wir zudem Labore und Forschungsgeräte der einzelnen Fakultäten sowie des neu eröffneten LaNDER³-Technikums für biobasierte Produkte. Mit der Erweiterung unseres Zentrums im Herbst 2021 schaffen wir die Voraussetzungen, um auch in Zukunft Vorreiter auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung in der Region zu sein.

Dienstleistungen

Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an nachhaltigen und kosteneffizienten Lösungen in den Bereichen Leichtbau/Faserverbundtechnik, naturfaserverstärkte Kunststoffe, additive Fertigung, Funktionsintegration und Automatisierung in der Produktion

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Sebastian Scholz
Tel: +49 (0) 3583 54086 4009
E-Mail: sebastian.scholz[at]iwu.fraunhofer.de
Copyright © 2020 Leichtbau-Allianz Sachsen e.V.